Sichere dir jetzt 10% Rabatt*. Zu den Produkten

Kuh-kratzt-sich-Euter-jucken-Euter-Schenkel-Dermatitis-PecuVital

Euter-Schenkel-Dermatitis bei Milchkühen

Erfahren Sie, was die Ursachen und Folgen von einer Euter-Schenkel-Dermatitis sind und wie Sie diese behandeln und vorbeugen können

Bei 30-50% aller erstkalbenden Rinder treten im Schenkelspalt circa zwei bis drei Wochen vor, aber auch nach der Kalbung nässende Ekzeme auf. Bleiben diese unbehandelt, kann es zu dramatischen Entzündungen mit einem langen Heilungsprozess und somit wirtschaftlichen Folgen kommen.

Erfahren Sie direkt von unserer Tierärztin alles rund um die Euter-Schenkel-Dermatitis inkl. praktischer Tipps, was Sie tun können.

Wie Euter-Schenkel-Ekzeme entstehen - Ursachen für Intertrigo Schenkel-Ekzeme bei Milchkühen

Zwischenschenkel-Ekzeme, auch bekannt als Intertrigo oder Schenkelfaltendermatitis werden meist durch das zunehmende Anschwellen des Euters gegen Ende der Trächtigkeit ausgelöst.

Dadurch entsteht sowohl eine Druckbelastung (Seitwärtsdruck) als auch eine Reibewirkung auf die Haut zwischen Schenkel und Euter.

Die verminderte Schweißabdunstung in diesem Bereich schafft einen nasses Bereich und stört den Säuremantel der Haut. Das Resultat: der pH-Wert der Haut steigt an. Dadurch kommt es zu einem Sekretstau und Hautmazerationen (Aufweichung der Haut), die Haut verliert ihre Barrierefunktion.

Dadurch können Bakterien in die Haut und das Unterhautbindegewebe eintreten und es kommt zu einer bakteriellen Infektion mit offenen Wunden.

Ursachen für Zwischenschenkel-Ekzeme:

  1. Zunehmendes Anschwellen des Euters gegen Ende der Trächtigkeit
  2. Druckbelastung und Reibewirkung auf die Haut zwischen Schenkel und Euter
  3. Verminderte Schweißabdunstung führt zu Sekretstau und Hautmazerationen
  4. Mangel an Bewegung

Früh erkennen und behandeln - So erkennen Sie ein Euter-Schenkel-Ekzem - Das klinische Bild

Betroffene Rinder belecken den Zwischenschenkelspalt, da diese Ekzeme heftig jucken. So wird der Bereich durch die raue Rinderzunge und den Speichel weiter gereizt.

Typisch ist das „dreibeinige, schwanzwärts gerichtete Lecken“ der betroffenen Tiere.

Kuh-leckt-Euter-Schenkel-Dermatitis-PecuVital

Besonders wichtig ist das frühzeitige Erkennen und Behandeln eines Schenkelekzems. Wird mit der Therapie zu lange gewartet, verlängert sich der Heilungsprozess bis hin zur Therapieunwürdigkeit.

Die Stadien im Überblick:

  1. Anfangsstadium: Es kommt zu vermehrter Schweißbildung und Wärme im Zwischenschenkelspalt, sowie einer umschriebene Rötung der Haut, jedoch noch keiner Schwellung
  2. Stadium (nach 2 - 3 Tagen): Die Haut verdickt sich und wird derb, oberflächlich wird sie schmierig und blass
  3. Stadium (nach 3 - 6 Tagen): Es bildet sich ein unangenehmer Geruch; Es entsteht ein rötlicher erhabener Saum am Rande eines scharf umschriebenen Bezirkes. Dies geht meist mit Eiter einher (beginnende Demarkation)
  4. Stadium: Die abgestorbenen Haut wird abgestoßen und es entstehen, bis zu mehrere cm tiefe Löcher mit nekrotischen (toten) Hautteilen
  5. Stadium (Heilungsphase): Während der Granulation füllt vorläufiges Gewebe die Wunde und in der Reepithelisierung verschließt das Narbengewebe diese.

Tiefgreifende Gewebeveränderung zwischen Euter und Innenschenkel - Euter-Schenkel-Dermatitis - PecuVital

Bildquelle: 'Tiefgreifende Gewebeveränderung zwischen Euter und Innenschenkel (aufgenommen am liegenden Tier mit abgehaltenem Bein' von U. Bleul, Vetsuisse-Fakultät Zürich veröffentlicht in der Bauernzeitung

“Um ein fortgeschrittenes Stadium von Euter-Schenkel-Dermatitis zu vermeiden, sollten Sie bereits tragende Milchkühe vor dem Abkalben regelmäßig kontrollieren .” Thomas Schmid, Tierarzt

So können Sie eine Euter-Schenkel-Dermatitis behandeln

Zwischenschenkelekzeme müssen frühzeitig behandelt werden. Um das zu gewährleisten, empfehlen wir Ihnen die bereits tragenden Rinder vor dem Abkalben regelmäßig zu kontrollieren. Erkennen Sie die Ekzeme frühzeitig, können Sie diese mit Pflegepräparaten ohne Wartezeit behandeln. Warten Sie jedoch zu lange, muss der Tierarzt zur Therapie hinzugezogen werden.

Pflegen Sie dafür als erstes den Zwischenschenkelspalt: Halten Sie diesen trocken, reinigen Sie diesen und decken Sie diesen so ab, dass Fliegen und Stallstaub mit seinen Pilzsporen und Bakterien keinen direkten Zugang haben. Hierzu eignen sich Salben und Sprays mit z.B. Zusatz von spezifischen ätherischen Pflanzenextrakten. Diese Produkte bilden eine Barriere gegen Bakterien und Pilze und machen durch ihren spezifischen Eigengeruch nässende und stinkende Hautbereiche für Fliegen „uninteressant“.

Je nachdem, wie weit fortgeschritten die Euter-Schenkel-Dermatitis ist, sollten Sie diese unterschiedlich behandeln:

  1. Rötung, Juckreiz, Haut ist noch intakt: Hautoberfläche trocken reinigen, Hautpflegemittel wie eine Salbe, Gel, Spray oder Euterbalsam z.B. ‘Die Starke’ verwenden, Räudemilbenbehandlung starten.
  2. Nässende, glatte Wunde, Haut ist nicht mehr intakt: In kürzeren Intervallen (z.B. zu den Melkzeiten) reinigen, salben und gut trocken halten.
  3. Haut nicht mehr intakt, nässende, stinkende Wunde, Gewebe geschwollen, Tier lahm: nass mit antiseptischer (Jod-)Seife reinigen, anschließend mit sauberem Baumwolltuch trocken tupfen und einsalben. Je nach Umfang und Ausdehnung des Hautdefektes kann eine systematische Behandlung erforderlich sein. Fragen Sie hier am Besten Ihren Tierarzt.

Landwirt-Milchbauer-wendet-Die-Starke-Krauterbalsam-bei-Euter-Schenkel-Dermatitis-an-PecuVital

Die Prognose ist gut, selbst bei fortgeschrittenen und ausgebreiteten Veränderungen. Die vollständige Heilung größerer Läsionen (Verletzungen) dauert jedoch lange und kann Monate in Anspruch nehmen. Wenn Sie in der Zeit Antibiotika oder andere vom Tierarzt verschriebene Tierarzneimittel verwenden, müssen Sie zusätzlich noch die Wartefrist beachten.

“Wenn Sie die Symptome einer Dermatitis Erkrankung bei Ihren Milchkühen frühzeitig erkennen, können Sie die Zwischenschenkel-Ekzeme mit Pflegepräparaten wie ‘Die Starke’ Kräuterbalsam auf ganz natürliche Weise ohne Wartezeit behandeln.” Kathrin Koblinger, Tierärztin bei PecuVital

So können Sie einer Euter-Schenkel-Dermatitis vorbeugen

Damit Dermatitis und Schenkel-Ekzeme gar nicht erst entstehen, können Sie Pflegepräperate wie ‘Die Starke’ Kräuterbalsam für Kühe bereits vorbeugend ohne Wartezeit verwenden. Es ist ein rein natürliches Produkt mit Kräuterextrakten, ätherischen Ölen und Schieferöl. ‘Die Starke’ können Sie ganz einfach in unserem PecuVital Online-Shop kaufen.

PecuVital Die Starke Kräuterbalsam für Kühe

Zum Produkt

Weitere Artikel

Erfahren Sie als erstes von unseren Aktionen, Informationen und profitieren Sie von Aktionen, die nur für unsere Newsletterabonennten sind.

Kein Spam. Sie können sich jederzeit abmelden.